Archiv für den Monat Januar 2018

Moralbildung muss strategisch sein

Bildung muss strategisch sein – so das Motto von Alexander Herzner auf dem ersten World Summit on Moral Education in Abu Dhabi. Der Experte für Strategie und Nachhaltigkeit, Dozent an drei deutschen Hochschulen war dafür nach Abu Dhabi eingeladen worden.

Mehr als 5.000 Teilnehmer aus über 25 Ländern diskutierten über die Notwendigkeit von  Moral Education, also die Integration von Ethik, Werten und Werthaltungen in das Curricula von Schulen. Die Ökonomisierung, die Notwendigkeit einer Nachhaltigen Entwicklung oder das Internet sind die wichtigsten Beispiele. Die Vereinigten Arabischen Emirate haben dafür ein eigenes Programm entwickelt.IMG_4201

Der Bildungsminister (rechts) bedankte sich bei Alexander Herzner (links) für seine herausragenden Ausführungen und überreichte ihm den Aqdar Award.

Dass dabei strategisch vorgegangen werden muss, machte Alexander Herzner sind seinen zwei Keynotes deutlich. Erst müssen die erwünschten Werte definiert werden, mit den Inhalten reflektiert und anschließend in das Bildungssystem integriert werden. Dies gelingt durch regelmäßige Assessments der Schüler, Lehrer und Institutionen. „Durch diese einfachen Assessments werden sehr schnell Potentiale aufgedeckt“. Natürlich darf die Anerkennung nicht fehlen.

„Wir reden jeden Tag über Werte, aber ich war überrascht, wie diese hier gelebt werden. Die Auseinandersetzung findet hier ganz anders statt.“ Damit meint Alexander Herzner seinen Werte-Workshop der bei der Abu Dhabi Police großen Anklang fand. Wie wichtig die Reflexion der täglichen Arbeit mit den Werten ist, wurde den Teilnehmern dadurch klar. „It is very important in our job, to reflect and act to ones values.“ So ein Teilnehmer.

 

Advertisements